Karten und Abos:

im Kartenshop

und bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus

Sophienstraße 2 · Tel. 05 11- 16 84 12 22

www.Vvk-kuenstlerhaus.de

Alternativ das Faltblatt:

aus dem Innersten 2018 - Nomos-Quartett.
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB

aus dem Innersten 2018

vier Konzerte in Hannover mit dem Nomos-Quartett

                                                                       

I. „Spiele“                                           Fr. 27. April 2018, 19.30 Uhr

                                                       Schwanenburg

 

II. Seelenverwandt                     So. 03. Juni 2018, 18.00 Uhr

  Lenthe, Kirche zu den 10000 Rittern

                                                      So. 24. Juni 2018, 18.00 Uhr

                                                       Friedenskirche

 

III. „Gegensätze“                           So. 21. Oktober 2018, 18.00 Uhr

                                                       Rosebusch Verlassenschaften

                                                       So. 04. November 2018., 18.00 Uhr

                                                       Eisfabrik

 

IV. „Lichtung“                                Sa. 01. Dezember 2018, 19.30 Uhr

                                                      Sprengel Museum

 

aus dem Innersten 2018

bietet die einzigartige Chance ein großartiges Werk – Mozarts Streichquartett C-Dur KV 465, das sogenannte „Dissonanzenquartett“ – viermal zu hören, in vollkommen verschiedenen und innovativen Zusammenhängen:

Fr. 27. April 2018, 19.30 Uhr

Schwanenburg

18.30 Uhr: Programmeinführung durch Martin Dehning, Nomos-Quartett

 

I. "Spiele"

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartett C-Dur KV 465, "Dissonanzenquartett"

Sarah Nemtsow (*1980)

Streichquartett (2018) UA

Igor Stawinsky

Drei Stücke für Streichquartett (1914/1918)

in Kombination mit Sätzen aus

Thomas Adés (*1971)

„Arcadiana“ Streichquartett op. 12 (1994)

 

Mozart spielt in seinem luziden Werk mit Formen und Empfindungen, in vollkommener Verbindung von Leichtigkeit und „Kompositionswissenschaft“. Thomas Adès spielt mit Zeiten und Zitaten: ein Thema aus Mozarts Zauberflöte, ein Tango mortale, eine Trauermusik in Erinnerung an Edward Elgar… Auch Strawinsky spielt mit Genres und die herausragende Komponistin Sarah Nemtsov schreibt für dieses Programm ein neues, auf Mozarts Werk bezogenes Streichquartett.

 

So. 03. Juni, 18.00 Uhr

Lenthe, Kirche zu den 10000 Rittern

und

So. 24. Juni, 18.00 Uhr

Friedenskirche

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Prof. Dr. Heinz von Loesch

 

II. "Seelenverwandt"

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartett C-Dur KV 465, "Dissonanzenquartett"

Franz Schzbert

Streichquartett G-dur D 887

- Die Sätze abwechselnd gespielt: Mozart, Schubert, Mozart, Schubert...

 

Durch das abwechselnde Hören der Sätze der beiden genialen Streichquartette wird die intime Seelenverwandtschaft der Musik Schuberts mit der Mozarts unmittelbar erlebbar. Es erschließen sich erstaunliche Zusammenhänge und Gemeinsamkeiten, etwa im vielfältigen, bei Schubert immerwährenden Wechsel von Dur und Moll, von Trauer und Erlösung.

 

So. 21. Oktober 2018, 18.00 Uhr

Rosebusch Verlassenschaften

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Leonie Koch, Masterstudierende in Musikforschung und Musikvermittlung an der HMTMH

und

So. 04. November 2018, 18.00 Uhr

Eisfabrik, Schwarzer Saal

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Leonie Koch, Masterstudierende in Musikforschung und Musikvermittlung an der HMTMH

 

III. "Gegensätze"

Dimitrij Schostakowitsch

Streichquartett Nr. 8 op. 110, "Im Gedenken an die Opfer des Faschismus und des Krieges"

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartett C-Dur KV 465, "Dissonanzenquartett"

Ludwig van Beethoven

Streichquartett f-Moll op. 95, "Quartetto serioso"

 

Die langsame Einleitung zu Mozarts Dissonanzenquartett ohne Zwischenbeifall direkt nach dem achten Streichquartett von Schostakowitsch: man wird Mozarts gesamtes Quartett vollkommen neu hören! Mozarts ungewöhnliche harmonische Querstände nehmen die ganze Trauer und Verlorenheit von Schostakowitsch auf und verwandeln sie in das absichtslose Glück des folgenden Allegros. Und Beethovens wildes f-Moll-Quartett führt zurück zum Ernst, zum Drama von Schostakowitsch.

 

Sa. 01. Dezember 2018, 19.30 Uhr

Sprengel Museum

18.30 Uhr: Programmeinführung durch Prof. Dr. Heinz von Loesch

 

IV. "Lichtung"

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartett C-Dur KV 465, "Dissonanzenquartett"

Carola Bauckholt (*1959)

"Lichtung" für Streichquartett (2011)

Kaija Saariaho (*1952)

"Terra Memoria (2006)

Adriana Hölszky (*1953)

"Hängebrücken" (1989/90) - 2. Satz

 

Die vier Sätze des Mozartquartetts umrahmen drei besondere Werke von Komponistinnen unserer Zeit. Fein ziselierte Vogelstimmen und dunkle Geräusche bevölkern Baukholts „Lichtung“, im Zentrum des Programms steht Saariahos „Terra Memoria“, eine Landschaft der Erinnerungen voll Sehnsucht, Energie und auch Licht. Und Adriana Hölszkys virtuose Eskapaden passen perfekt zwischen den dritten und vierten Satz des Dissonanzenquartetts.

 

 

Die Reihe "aus dem Innersten 2018" wird unterstützt durch die NDR Musikförderung in Niedersachsen

 

Konzert I. und IV. finden statt im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen, der Kompositionsauftrag an Sarah Nemtsov wir finanziert aus Mitteln des MWK Niedersachsen über Musik 21 Niedersachsen.

Musik 21 Niedersachsen wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur; das Kulturbüro der Landeshauptstadt Han-

nover unterstützt Musik 21 - NGNM e.V. institutionell.

Konzert II. und III. werden gefördert durch Region Hannover aus Mitteln des Landes Niedersachsen und durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.