Karten und Abos:

im Kartenshop

und bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus

Sophienstraße 2 · Tel. 05 11- 16 84 12 22

www.Vvk-kuenstlerhaus.de

Alternativ das Faltblatt:

aus dem Innersten 2019 - 18-12-03 Progra
Adobe Acrobat Dokument 380.8 KB

aus dem Innersten 2019

vier Konzerte in Hannover mit dem Nomos-Quartett

                                                                       

I. „Beethoven 21!“                           Di. 12. März 2019, 20.00 Uhr

                                                       NDR, Kleiner Saal

 

II. Gesänge                                  So. 05. Mai 2019, 18.00 Uhr

  Schwanenburg

                                                      So. 19. Mai 2019, 18.00 Uhr

                                                       Friedenskirche

 

III. „Dennoch: Zuversicht“              So. 15. September 2019, 18.00 Uhr

                                                       Eisfabrik

                                                       So. 29. September 2019, 18.00 Uhr

                                                       Rosebusch Verlassenschaften

 

IV. „Zum Schluss ein Fest“            Sa. 30. November 2019, 18.30 Uhr

                                                      Sprengel Museum

                                                      (Uhrzeit noch nicht ganz sicher)

 

 

aus dem Innersten 2019

Die Abschiedssaison des Nomos-Quartetts feiert Ludwig van Beethoven - in Vorfreude auf sein 250. Geburtsjahr 2020 - von seinem ersten Quartett op. 18 Nr. 1 bis zu op. 135, seinem letzten Werk. Vielfach beleuchtet durch verschiedenste Werke von Mozart bis heute.

 

Di. 12. März 2019, 20.00 Uhr

NDR, Kleiner Saal

19.00 Uhr: Programmeinführung durch Leonie Koch

 

I. "Beethoven 21!"

Ludwig van Beethoven

Streichquartett F-Dur op. 18 Nr. 1

Iris ter Schiphorst (*1956)

Neues Streichquartett (2018/19) UA

Ludwig van Beethoven

Grüße Fuge B-Dur op. 133

Iannis Xenakis (*1922-2001)

Tetras für Streichquartett (1983)

 

Beethovens erstes Streichquartett setzte neue Maßstäbe für das Genre. Iris ter Schiphorst wird für dieses Programm ein neues, vielschichtig auf Beethoven bezogenes Werk erschaffen. Iannis Xenakis „Tetras“, ein Stück purer Energie – wild, eruptiv und virtuos – wirkt wie die Übertragung von Beethovens absolut kompromissloser Großer Fuge in unsere heutige Zeit.

 

So. 05. Mai 2019, 18.00 Uhr

Schwanenburg

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Prof. Dr. Heinz von Loesch

und

So. 19. Mai 2019, 18.00 Uhr

Friedenskirche

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Leonie Koch

 

II. "Gesänge"

Ludwig van Beethoven

Adagio affettuoso aus op. 18 Nr. 1

Dmitri Schostakowitsch

Streichquartett Nr. 7 (Lento und Allegro)

Ludwig van Beethoven

Adagio molto e mesto aus op. 59 Nr. 2

Johannes Brahms

Streichquartett B-Dur (Andante und Agitato)

Ludwig van Beethoven

Adagio ma non troppo aus op. 74

Leos Janacek

Streichquartett "Intime Briefe" (2. und 3. Satz)

Ludwig van Beethoven

Lento assai e cantante tranquillo aus op. 135

 

 

Vier ergreifende gesangliche langsame Sätze Ludwig van Beethovens umrahmen ganz verschiedenartige gesangliche Sätze anderer Komponisten. Schostakowitsch: lieblich und verstörend, Brahms: romantisch schwelgend und Janácek: sehnsuchtsvoll und ekstatisch! Die unterschiedlichen Werke werden sich auf ganz neue Art vielfältig gegenseitig beleuchten.

 

 

 

So. 15. September 2019, 18.00 Uhr

Eisfabrik, Schwarzer Saal

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Prof. Dr. Heinz von Loesch

und

So. 29. September 2019, 18.00 Uhr

Rosebusch Verlassenschaften

17.00 Uhr: Programmeinführung durch Leonie Koch

 

III. "Dennoch: Zuversicht"

Ludwig van Beethoven
Streichquartett B-Dur op. 18 Nr. 6 (1800)
Anda Kryesiu (*1993)
Neues Streichquartett (2019) UA
Giya Kancheli (*1935)
„Night Prayers” (1992)
Ludwig van Beethoven
„Heiliger Dankgesang“ aus op. 132 (1825)

 

 

 

Ein Programm zwischen Verzweiflung und Zuversicht: Giya Kanchelis „Night Prayers” wechseln zwischen heiligen Zorn und der zarten Suche nach Schönheit und Beethovens „Heiliger Dankgesang“ findet durch die Versenkung zu neuer Kraft. In Beethovens zuversichtlichem op. 18 Nr. 6 findet sich auch „La Malinconia“ und Andy Kryesiu schreibt ein neues Werk für dieses Programm.

 

 

Sa. 30. November 2018, 18.30 Uhr

Sprengel Museum

(Uhrzeit noch nicht ganz sicher)

IV. "Zum Schluss ein Fest"

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartett G-Dur KV 156

Maurice Ravel

Streichquartett F-Dur

Felix Mendelssohn Bartholdy

Streichquartett f-Moll op. 80

---------

Franz Schubert

Quartettsatz c-Moll D 703

Collage Neuer Musik

Ludwig van Beethoven

Streichquartett F-Dur op. 135

 

 

Zum Schluss ein Fest: Ein Doppelkonzert mit Lieblingsquartetten des Nomos-Quartetts von Mozart bis Ravel und einer faszinierenden Collage aus einer Vielzahl von Werken der Neuen Musik, die für die MusikerInnen des Nomos-Quartetts in ihrer 35jährigen Karriere Teil ihres künstlerischen Lebens waren. Und am Ende Beethovens letztes Streichquartett: versöhnlich, fast heiter der Zukunft zugewandt.

 

 

Die Reihe "aus dem Innersten 2019" wird unterstützt durch die NDR Musikförderung in Niedersachsen

 

Konzert I. und III. finden statt im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen

Musik 21 Niedersachsen wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur; das Kulturbüro der Landeshauptstadt Han-

nover unterstützt Musik 21 - NGNM e.V. institutionell.

Konzert II. und IV. werden gefördert durch Region Hannover aus Mitteln des Landes Niedersachsen und durch das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover.